Facebook Twitter
kompower.com

Ein Neuer Paradigmenwechsel In Der Vermögensbildung

Verfasst am April 25, 2024 von Dale Pleasant

Reichtum zu schaffen und zu sammeln ist viel mehr als nur eine Notwendigkeit. Seit Jahren führte die Praxis, die Leiter auf Reichtum zu besteigen, zu Kriegen, Literatur und geformten Kulturen. Unabhängig davon, ob Reichtum in der ordnungsgemäßen Ausführung von Geld oder Lebensmitteln einhergehen wird, haben alle Zivilisationen es verfolgt.

Das System der Vermögensschöpfung basiert auf der bestehenden Weltanschauung, die darauf beruht, wie die Wissenschaft untersucht und wahrgenommen wird. Viele Menschen werden niemals auf bestehende Paradigmen der Schöpfung von Wohlstand aufmerksam sein. Sie werden zu beschäftigt sein, sich zu sammeln und Wohlstand zu schaffen, anstatt sich Sorgen um das Verfahren zu machen, das sie und ihr Wohlstand durchlaufen haben.

Bestehende Paradigmen in Vermögensschöpfungsökonomien und alle Mängel in vorhandenen Paradigmen können dazu führen, dass Änderungen im Hintergrund der Vermögensschöpfung hergestellt werden. Eine frische Wissenschaft kann das Interesse des Einzelnen wecken und Investitionen in verschiedene Richtungen verändern. Eine Verschiebung von Interesse und Investitionen kann neue Weltanschauungen erzeugen. Mit neuen Wissenschaft und Weltanschauungen könnte ein frisches System der Schöpfung von Wohlstand entwickelt werden. Diese Paradigmenverschiebung könnte aufrechterhalten werden, solange das System relevant ist. Wieder werden Mängeln zweifellos gefunden, und erneut werden Änderungen vorgenommen. Das Verfahren wird fortgesetzt.

Primitive Menschen waren nomadisch. Sie bewegten sich und lebten täglich, sparen sich wenig für Geschäfte und gaben sich an, auf welchen Essen sie begegnen könnten. In dem Moment, in dem sie sich niederließen, lernten die Menschen, als die Landwirtschaft zu einem Lebensmittel wurde, dazu, die Bestimmungen beizubehalten. Beibehandlungen bedeuteten, Wohlstand zu behalten. Das Halten von Vermögen gab den Menschen die Möglichkeit, diejenigen zu beeinflussen, die deutlich weniger Wohlstand hatten. Die Lücke zwischen denen, die zwischen denen, die keiner hatten, wuchs und weiteten sich.

In diesem Aspekt war die lokalisierte Schöpfung von Wohlstand weit verbreitet, und nirgendwo ist dies offensichtlicher als im mittelalterlichen Alter. Reiche Landbesitzer beschäftigten arme Landwirte, um Sklaven oder Lehen zu sein. Reichtum wurde mit Gewalt angehäuft. Die Entschädigung kam nur, wenn eine Ernte erfolgreich war und die Früchte der Ernte möglicherweise verkauft werden konnten. Nur ein paar Leute hatten Wohlstand und sie waren überhaupt nicht sehr wohltätig.

Als die menschlichen Fähigkeiten über die Landwirtschaft hinausging, begann das industrielle Zeitalter und die zentralisierte Schöpfung der Wohlstand wurde zum Paradigma. Sklaven wurden Mitarbeiter, denen Löhne und Gehälter entschädigt wurden. Da die Zahlungen standardisiert waren, waren es auch Unternehmen. Monopole füllten sich und der Wettbewerb war niedrig.

Die Wissenschaft war jedoch im Aufschwung. Als immer mehr Menschen in der Wissenschaft ausgebildet wurden, begannen die Anzahl der Menschen, die Industrie und ihre eigenen Arbeiten zu verstehen, immer mehr in der Wissenschaft ausgebildet. Langsam stieg die Konkurrenz, Monopole wurden gebrochen, und Jobs, die einmal an einige Personen gerichtet waren, konnten bereits von vielen gehalten werden.

Mit der Verbreitung und Fülle von Branchen kamen Fortschritte in der Wissenschaft - ausreichend Grund für diese Fortschritte kamen Entdeckungen, die mehr Arbeitsplätze schufen. Mit Impfungen kamen Epidemiologen. Mit der Entdeckung der DNA kamen molekulare Biologen. Mit dem Web CORT CORTE -Website -Designer, Grafikkünstler und Datenbankersteller.

Mit dem Aufstieg des Informationen kam die Massen Privatisierung. Das Paradigma der Wohlstandsschöpfung enthält Gemeinschaften ohne Grenzen, in denen sich jeder auf alles konzentrieren könnte. Ein Wissenschaftler ist eigentlich ein Journalist, konzentriert sich aber auf die Atomphysik. Ein Akademiker könnte möglicherweise ein Ökonom sein, der die Bundesregierung auf der Machbarkeit der Einführung neuer landwirtschaftlicher Pflanzen sieht. Da das Internet langsam durch den Planeten gekreuzt wurde, überquerten Karrieren die Wege miteinander und fusionierten.

Wenn das mittelalterliche Alter den Händen der Landkräfte in die Hände brachte und sich das industrielle Zeitalter vor den branchenreichten Vermögen verbannte, verlagert sich das heutige Alter den Wohlstand auf diejenigen, die Gehirne besitzen. Der reichste Mann der Welt ist Bill Gates, ein Nerd, der immer noch vollständig mit dem Kreditgeber lacht.

Durch die Massenprivatisierung des heutigen Alters hilft Unternehmen gegenseitig, voranzukommen. Für den Fall, dass ein Lebensmittelunternehmen Fortschritte wünscht, muss es bei Wissenschaftlern nachforschen, Sicherheitstests für seine Produkte durchzuführen, Ernährungswissenschaftler zu proklamieren, um seine Produkte als überlegene Werbeagenturen zu verkünden, um für sein Produkt zu werben das Netz.

Das Paradigma konzentriert sich auf Teamwork - Um Wohlstand zu generieren, muss sich jeder gegenseitig zum Erfolg helfen. Nicht mehr werden die geringeren Verschuldung sein, die dazu beitragen, die größeren reicheren zu machen. Jeder muss das Rennen laufen, aber jeder muss die Hände halten, um die letzte Linie zusammen zu erreichen.

Einige Forscher haben diese altersfreie Intraprise, Altersmassendezentralisierung der Schöpfung von Wohlstand, bezeichnet. Das ist ein Alter, in dem jeder und jeder reich sein könnte und in dem jeder und jeder ausführen kann, ohne auf eine erhöhte Macht verantwortlich zu sein. Menschen erhalten nicht nur Gehälter oder Löhne - sie können eine Entschädigung erhalten, die auf ihren Wert beruht, oder vielleicht einen Prozentsatz dessen, was sie verkauft haben werden. Sie sind in der Lage, Wohlstand zu machen und es auf verschiedene Weise zu erhalten.

Wenn das Web Menschen zusammenbringt, wird der Planet zu einer großen Familie. Das Potenzial, Wohlstand zu erzeugen und zu sammeln, ist bei einer Person nicht mehr - es ist wirklich auf viele gerichtet, doch diese vielen Elemente, die auseinander arbeiten, müssen immer noch interagieren, um einzeln erfolgreich zu sein.

Denn sobald das Wissen mit leicht verfügbarem, ausreichendem Grund für Intelligenz geschätzt wird, scheint das bestehende Paradigma geeignet zu sein. Wie lange es dauern wird und genau das, was als nächstes passieren wird, ist jedoch weiterhin außerhalb der Vorhersagekräfte der heutigen hirngetriebenen Gesellschaft.